Praxis am Ruhrtal

Herr Dipl.-Psych. Frank Schmeing

"Ein großer Teil des inneren Fortschritts liegt schon im Willen zum Fortschritt."
(Lucius Annaeus Seneca)

Berufliche Entwicklung

Meine therapeutische Entwicklung begann schon einige Jahre vor dem Psychologiestudium. Vor dem Studium absolvierte ich eine Ausbildung zum Krankenpfleger in der Westfälischen Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Münster und arbeitete dort einige Jahre auf unterschiedlichen Stationen. Mehr und mehr interessierte ich mich neben der stationären Arbeit für die ambulante Versorgung, die sich häufig an einen oft mehrmonatigen Krankenhausaufenthalt anschloss. Das Studium der Psychologie an der Philipps-Universität Marburg vermittelte mir dann den nötigen theoretischen Hintergrund im Schwerpunktfach Klinische Psychologie. Die eigentliche Verknüpfung von wissenschaftlichen Erkenntnissen und der tatsächlichen Umsetzung in die Praxis gelang mir dann nach dem Studium. Im Rahmen der Weiterbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten an der Ruhr-Universität Bochum (RUB) entwickelte ich dann vor allem meine praktischen Fähigkeiten. Die therapeutische Arbeit im sowohl stationären als auch ambulanten Bereich wurde kontinuierlich supervisorisch begleitet und bereitete mich immer besser auf die eigenständige Behandlung von Patienten vor.

Arbeitsschwerpunkte:

Seit 2006 bin ich in der ambulanten Versorgung von erwachsenen Patienten in der klinisch-psychologischen Institutsambulanz der RUB als Verhaltenstherapeut tätig. Die Erfahrungen aus der Behandlung vielfältiger psychischer Störungen lasse ich jetzt auch in meine selbständige Tätigkeit in der Praxis am Ruhrtal einfließen.

Die Zusatzqualifikation als Psychoonkologe ermöglicht es mir, die (Begleit-) Behandlung von Krebspatienten - auf Wunsch auch unter Einbezug eines Angehörigen - durchzuführen. So kann die ärztliche (chemo- / strahlentherapeutische) Behandlung mit psychologischen Maßnahmen ergänzt und wirkungsvoll unterstützt werden, indem über Ängste oder damit in Zusammenhang stehende wichtige Lebensthemen nachgedacht und daran gearbeitet wird.

Seit einigen Jahren habe ich mich zudem intensiver mit der effektiven Bewältigung von Stress befasst. Immer wieder ist dies ein Thema in unterschiedlichsten Therapie- bzw. Lebenssituationen. Nicht selten kann mit gezielten Stressbewältigungsmethoden die Eigendynamik eines störenden Verhaltens im Alltag durchbrochen werden, die zur Aufrechterhaltung von Problemen oder auch psychischen Störungen beitragen kann. Als zertifizierter Stressbewältigungstrainer habe ich aus meiner psychotherapeutischen Tätigkeit sowie aus meiner Tätigkeit als Kursleiter in Gruppen vielfältige Erfahrungen mit der Umsetzung und Wirksamkeit von Bewältigungsmethoden gesammelt.
Es ist mein zukünftiges Ziel, auch Menschen, die an einer Psychose (z. B. Schizophrenie) erkrankt sind, ein verhaltenstherapeutisch ausgerichtetes Behandlungsangebot zu machen. Dabei soll neben der häufig ärztlich angeordneten medikamentösen Behandlung eine aktive Bewältigung der Symptome zur Reduktion des Stresslevels erreicht werden (Symptommanagement).

Mir liegt viel daran, Sie schon während der ersten Behandlungsschritte aktiv zu beteiligen. Meine Rolle im Therapieprozess ähnelt der eines Begleiters, der entlastet, auf bestimmte Dinge aufmerksam macht und bei der Sicherung Ihrer Fortschritte mitwirkt.